Seite 1 von 1

Substituierung des Futters bei Diensthunden?!

BeitragVerfasst: Mo 7. Aug 2017, 09:17
von Stephan
Hallo alle zusammen,

wollte Euch mal fragen, ob Ihr Euren Partnern (Hunden) bei der Ernährung etwas substituiert?
Z.B.

- Magnesium
wirkt beruhigend
senkt den Muskeltonus
gut für das Herz-Kreislaufsystem

- Maltodextrin
zur schnelleren Regeneration
füllt die Glykogenspeicher in den Muskeln und der Leber wieder auf

- Omega 3 Fettsäure pflanzlich/tierisch
gut für das Herz-Kreislaufsystem
hilft bei Entzündungen
gut für das Gehirn

- Molkenprotein
durch das gute Aminogramm sind die Aminosäuren schnell verfügbar
gut für die Knochen
gut für die Muskulatur

- Kollagenes Eiweiß
gut für das Bewegungssystem (Knochen, Knorpel, Bänder, Sehnen usw.)

Ich meine, die Diensthunde sind ja mehr Belastungen ausgesetzt. Es ist ja wie ein Leistungssportler und da kenne ich es, dass man spezielle Ernährungspläne (je nach Sportart) den Sportlern an die Hand gibt. Mir ist klar, das ein Hund der ein ruhiges Objekt bewacht und vor dem Hoftor liegt :biggrinn: eine andere Ernährung braucht als ein Hund der ständig auf Streife zu Fuss ist und Treppe hoch und runter laufen muss.
Habe mich mal mit einem Profischlittenhundeführer unterhalten und bei denen ist es ganz normal, dass der Hund nach dem Rennen ein anderes Futter bekommt als davor oder das er im Training anders gefüttert wird. Das es z.B. Omega 3 Fettsäuren immer vor der Nachtruhe gibt und nicht tagsüber.

Würde mich freuen, von Euch zu hören.

Gruß
Stephan

Re: Substituierung des Futters bei Diensthunden?!

BeitragVerfasst: Mi 29. Nov 2017, 06:57
von Andoro
Mach ich bei allen kurmäßig, ansonsten erhöhe ich einfach die Futtermenge bzw. reduziere sie.